Skip to main content

Lottomittel für neuen Kleinbus übergeben

Lottomittel für neuen Kleinbus

Finanzielle Unterstützung für die Anschaffung eines zweiten Kleinbusses: Brandenburgs Verkehrsminister Rainer Genilke hat am Montag, dem 22.04.2024, im Rathaus dem Verein BürgerBus Brieselang e.V. Lottomittel in Höhe von 25.000 Euro aus der Konzessionsabgabe Lotto des Landes Brandenburg übergeben – sehr zur Freude von Hans-Joachim Rapp, Vorsitzender des Vereins, und Bürgermeisterin Kathrin Neumann-Riedel.

„Der Bürgerbus in Brieselang ist eine Erfolgsgeschichte. Er ist eine hervorragende Ergänzung des ÖPNV-Angebotes in der Gemeinde. Ich freue mich über das ehrenamtliche Engagement der Busfahrerinnen und Busfahrer, die seit vielen Jahren für die Bürgerinnen und Bürger unterwegs sind. Bürgerbusse sind für die Fahrgäste komfortabel und bringen mehr Mobilität besonders in ländlichen Räumen. Sie werden individuell betreut und können gleichzeitig die Tarife des Verbundgebietes nutzen. Das Modell Bürgerbus ist auch Bestandteil der Mobilitätsstrategie des Landes und ergänzt auch in anderen Gemeinden die Angebote des öffentlichen Nahverkehrs, beispielsweise in Dallgow-Döberitz oder Lieberose“, betonte Genilke während seines Besuches in Brieselang.

„Wir in Brieselang können das Engagement des Vereins nicht hoch genug bewerten. Die ehrenamtlichen Fahrerinnen und Fahrer sorgen für mehr Mobilität, die zugleich die Lebensqualität unserer Bürgerinnen und Bürger nachhaltig verbessert. Die finanzielle Unterstützung ist ein weiterer Beweis für die Wertschätzung und Anerkennung dieses Projektes, das 2007 ins Leben gerufen wurde“, sagte Bürgermeisterin Kathrin Neumann-Riedel.

Der Verein BürgerBus Brieselang e.V. wurde zur „Förderung der Mobilität der ländlichen Bevölkerung in Brieselang mit den Ortsteilen Bredow und Zeestow und Förderung des öffentlichen Nahverkehrs“ gegründet. Er fährt unter regulärer Linienkonzession, das heißt, dass die Linie 657 zu bestimmten Zeiten durch den Bürgerbus ergänzt wird. Der Konzession liegt ein Kooperationsvertrag zwischen der Havelbus Verkehrsgesellschaft mbH (HVG) und dem BürgerBus Brieselang e.V. zugrunde. Die Finanzierung erfolgt zu 50% durch die Gemeinde und zu 50% durch die HVG. Es gilt der reguläre VBB-Tarif.

Derzeit sind im Verein Brieselanger Bürgerbus e.V. 42 Personen organisiert, von denen 16 Fahrer und 5 Fahrerinnen zwei Fahrrouten bedienen. Der Brieselanger Bürgerbus fährt ergänzend zur regulären Bedienung von 5 bis 20 Uhr auf der Linie 657 werktags zwischen 8:46 Uhr und 13:40 Uhr und am Wochenende zwischen 8:45 Uhr und 14:17 Uhr. Die Havelbus Verkehrsgesellschaft mbH ist Konzessionsträger der Buslinie und es gelten die Tarife des VBB. Die Nutzung des Bürgerbusses ist kontinuierlich gestiegen, von 6.700 Fahrgästen im ersten Fahr bis zu 18.800 Fahrgästen im vergangenen Jahr. Damit haben den Bürgerbus seit 2007 fast 210.000 Fahrgäste genutzt.

Die kontinuierliche Steigerung der Fahrgastzahlen und der Einsatz des Busses auch am Samstag erfordern die Anschaffung eines Zweiten Fahrzeuges, um das Angebot aufrecht erhalten zu können. Da die Erlöse des Verkehrsbetriebes zu 100 Prozent an die Havelbus-Gesellschaft abgeführt werden, kann der Verein keine eigenen Mittel einsetzten. Der Landkreis Havelland und die Gemeinde Brieselang beteiligen sich an der Anschaffung des neuen Kleinbusses.

Die gesamten Anschaffungskosten betragen 135.000 Euro. Landkreis und Gemeinde beteiligen sich mit 110.000 Euro. Das Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung bewilligte 25.000 Euro aus der Konzessionsabgabe Lotto des Landes Brandenburg. Bereits die Anschaffung des ersten Bürgerbusses wurde im Jahr 2007 vom damaligen Ministerium für Infrastruktur und Raumordnung mit rund 34.300 Euro aus Lottomitteln unterstützt. Für einen im Jahr 2019 erforderlichen neuen Bus wurden Lottomittel in Höhe von 20.000 Euro bewilligt. Im Land Brandenburg gibt es übrigens nur vier Bürgerbus-Vereine, mit Brieselang und Dallgow-Döberitz gleich zwei im Havelland.

Foto Übergabe Lottomittel für zweiten Bus